Gefährlicher als der Heardbleed Bug? „ShellShock“ die Bash-Lücke.

ShellShock. Der Bash-Bug könnte gefährlich werden.

ShellShock. Der Bash-Bug könnte gefährlich werden.

Alle großen Linux-Distributoren stellen derzeit Bug-Fixes für den Bash-Bug namens „ShellShock“ bereit. Linux-Nutzer sollten die Updates dringend einspielen. Insbesondere Nutzer, deren Systeme über das Internet erreichbar sind; in erster Linie natürlich Webserver-Betreiber.
Das besondere an diesem Bug: Die ersten Patches brachten keine vollständige Heilung. Alle großen Online IT-Publikationen aktualisieren ihre Artikel zum Thema fast stündlich. Es scheint so, als entwickle sich gerade ein Wettlauf zwischen Angreifern und Linux-Distributoren.
Wer auf dem Laufenden bleiben will, googelt einfach zum Stichwort „bash“. Ganz oben in der Trefferliste findet man die „News zu bash“.

Noch erwähnenswert: Golem und Heise Security haben in ihrem Meldungen Befehle veröffentlicht, mit denen Linux-Systeme überprüft werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.