IT-Freelancer Stundensätze: Blick über den Tellerrand.

Beratungsthema Big Data. CC-Foto von CeBIT Australia. https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Beratungsthema Big Data. CC-Foto von CeBIT Australia. https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Über den Tellerrand schauen macht Sinn. Ganz besonders im Geschäftlichen. Beim Thema Stundensätze orientieren sich IT-Freelancer zumeist an Zahlen, die Vermittlungsunternehmen erheben und veröffentlichen. Für Freiberufler, die auch eigene Kunden betreuen, macht es Sinn in puncto Preisgestaltung einen Blick auf den Wettbewerb zu werfen. Z.B. Systemhäuser bieten ebenfalls Programmierdienstleistungen an. Warum also nicht vergleichen, was diese Unternehmen für eine Dienstleistungsstunde berechnen.

Europas größte IT-Verbundgruppe Synaxon hat zu genau diesem Thema das Ergebnis einer Umfrage veröffentlicht. Die Umfrage bei 367 IT-Unternehmen hat teilweise überraschende Stundensätze ergeben. Der Blick über den Tellerrand kann sich also lohnen.

Folgende Stundensätze erhob Synaxon im Geschäft mit gewerblichen Kunden:

  • Standarddienstleistung: 30 bis 165 Euro netto.
    Der Durchschnitt liegt bei 74,32 Euro.
  • Speziallösungen: 29 bis 180 Euro.
    Der Durchschnitt liegt bei 75,51 Euro.
  • Programmierstunde: 29 bis 360 Euro.
    Der Durchschnitt liegt bei 90,93 Euro.
  • Consulting: 29 bis 750 Euro.
    Der Durchschnitt liegt bei 95,58 Euro.
  • Hinzu gerechnet werden noch Kosten für An- und Abfahrt und Aufschläge für Sonn- und Feiertagsarbeit.
    Bei der Kalkulation von Angeboten lohnt es sich für Freiberufler auf jeden Fall die Preisgestaltung der gewerblichen Konkurrenz im Blick zu haben.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.