EU-Projekt „Digital.me“: Auf dem Weg zum europäischen Facebook-Konkurrenten?

In Sachen Internet kommt die EU langsam in fahrt. CC-Foto von rockcohen. http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de

In Sachen Internet kommt die EU langsam in fahrt. CC-Foto von rockcohen. http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de

Wenn der NSA-Skandal einen guten Nebeneffekt hat, dann den: Politiker aller Parteien verlangen, das Internet nicht länger nur den Amerikanern zu überlassen. Sie verlangen mehr europäisches Engagement in Sachen Internet. Als Vorbild wird gerne auf die Erfolgsgeschichte von Airbus verwiesen. Airbus wurde bekanntlich aus einem ähnlichen Grund auf den Weg gebracht. Man wollte ein europäisches Gegengewicht zur dominierenden amerikanischen Flugzeugindustrie schaffen.

Bereits 2010, also einige Zeit vor dem NSA-Skandal hat die europäische Union ein Internet-Forschungsprojekt initiiert. Ziel war die Entwicklung eines Gegenentwurfs zu sozialen Netzen wie Facebook. Der europäische Gegenentwurf sollte mehr Kontrolle über die eigenen Daten erlauben und die Daten sollten dezentral gehalten werden. Acht Forschungsinstitute und Industrieunternehmen waren an dem Projekt beteiligt. Jetzt stellten sie den Quellcode ihres Entwurfs online. Der Deutschlandfunk berichtete in seiner Sendung Computer und Kommunikation darüber. Das Interview mit dem Projektkoordinator findet man hier.
Zur Projekt-Homepage des Fraunhofer Instituts geht es hier.

Bleibt abzuwarten, ob der Entwurf des Forschungsprojekts von der interessierten Öffentlichkeit aufgegriffen und zu einem handhabbaren Produkt weiterentwickelt wird. Vielleicht von Linux-Gemeinden, oder Organisationen wie Mozilla, die den weltweit führenden Internetbrowser Firefox entwickelt. Wünschenswert wäre, dass das Engagement der EU nicht nachlässt. Die Weiterförderung bis zu einem marktreifen Produkt wäre angesichts der amerikanischen Dominanz im Internet mehr als gerechtfertigt. Und gegen die Europa-Müdigkeit der Bürger würde mit solchen Projekten auch etwas getan. Andere Projekte sollten folgen. Wie wäre es beispielsweise mit einem europäischen Gegenentwurf zu Googles Monopol bei den Suchmaschinen? Diskutiert wird das schon seit Jahren. In der augenblicklichen politischen Lage hätte ein solches Projekt gute Chancen auf Verwirklichung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.