Fall Snowden: Hilft Microsoft den Geheimdiensten?

Microsoft. CC-Foto von Awesometeer. http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de

Microsoft. CC-Foto von Awesometeer. http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de

Die Enthüllungen im Fall Edward Snowden nehmen kein Ende. Jüngste Nachricht: Microsoft soll dem amerikanischen Geheimdienst NSA beim Entschlüsseln von Emails helfen. Bisher hatte Microsoft das immer bestritten.
Medial ist der Fall Snowden längst nicht mehr auf die politische Presse beschränkt. Auch Boulevard-Zeitungen wie z.B. Bild entdecken das Thema. So titelt Bild-Online heute: Half Microsoft der NSA beim Spitzeln?

Auffällig ist das bemühte Wegducken der deutschen Politik. Kanzlerin und Innenminister wollen vom Ausmaß der Bespitzelung nichts gewusst haben. Auch die Opposition fasst das Thema ganz offensichtlich nicht an. Obwohl Wahlkampf ist und das Thema zum Greifen nah auf dem Tisch liegt.
So kommt es derzeit in Talkshows zu kuriosen Situationen. Z.B. in der ZDF-Sendung Maybritt Illner. Während Politiker versuchen, das bekannt gewordenen Ausmaß der Bespitzelung zu relativieren, bemüht sich der Netzaktivist Sascha Lobo, eben diese Politiker anzuschieben gegenüber den USA deutsche Interessen zu vertreten. Der amerikanische Gast bemerkt schließlich: Ich glaube Herr Lobo ist in dieser Runde der einzige deutsche Patriot. – Sascha Lobo mit offenem Hemdkragen und der bekannten roten Irokesen-Frisur als deutscher Patriot. Politiker und Verbandsvertreter als vaterlandslose Gesellen. Der Fall Snowden liefert die Spannung, die der Bundestagswahlkampf bislang vermissen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.