Praxistest: VoIP im Freiberufler-Büro.

Schnurlos VoIP-Telefon.

Schnurlos VoIP-Telefon.

Mittlerweile gibt es relativ preiswerte VoIP Schnurlos-Telefone. Beispielsweise das Gigaset S850A GO. Beim größten Online Händler kostet es derzeit ca. 86 Euro. Wir haben uns dieses Telefon im praktischen Einsatz eines IT Freelancer Büros angeschaut. Um das Ergebnis vorwegzunehmen: Insgesamt macht das Telefon eine gute Figur. Allerdings muss bei der Konfiguration manchmal Hand angelegt werden. Nach Auskunft der Gigaset Hotline wird es Plug and Play bei VoIP leider nicht geben.

Das Telefon im Überblick:

  • Bis zu sechs Rufnummern (IP 1 bis 6) sind am Mobilteil konfigurierbar.
  • Jede Rufnummer kann einen eigenen Rufton erhalten.
  • Jede Rufnummer kann sowohl Sende als auch Empfangsverbindung sein.
  • Welche Rufnummer der Angerufene sieht, ist vor jedem Anruf wählbar.
  • Im Display wird angezeigt, wer anruft und welche eigene Rufnummer angerufen wird.
  • Drei Rufnummern können Anrufbeantwortern zugeordnet werden.
  • Übernahme der Kontakte von Smartphones per App. (Gigaset contacts)
  • Anrufbenachrichtigung am Smartphone per App. (Gigaset elements)
  • Konfiguration des Telefons per Assistenten am Mobilteil.
  • Umfangreichere Konfiguration per Browser über den Web Konfigurator.
  • Headset-Anschluss über 2,5 mm Klinkenstecker oder Bluetooth.
  • Strahlungsfrei im Eco DECT Modus.
  • Weitere Mobilteile können an der Basisstation angemeldet werden.
  • Fotos und Klingeltöne können auf das Telefon geladen werden.
  • Das Telefon kann auch am Festnetzanschluss betrieben werden.
  • Test-Konfiguration:

  • Anschluss: Telekom VDSL 50 All-IP Anschluss
  • Router: Telekom Speedport W921V
  • IP-Telefon: Gigaset S850A GO
  • Der LAN-Anschluss des Telefons befindet sich an der Basisstation. Wir haben die Basisstation an einen LAN-Port des Routers angeschlossen. Die Ladeschale benötigt lediglich einen Stromanschluss. Das Telefon kann so konfiguriert werden, dass es nicht funkt, wenn das Mobilteil in der Ladeschale steht. – Eco-Dect.

    Nach dem ersten Einschalten wird die neueste Firmware automatisch heruntergeladen und installiert. Im Vergleich mit VoIP-Telefonen älterer Bauart, ist die Konfiguration einfach und vergleichsweise schnell erledigt. Die wichtigsten Provider sind im Konfigurations-Assistenten voreingestellt. Im Prinzip ordnet man nur noch Telefonnummern den IPs des Telefons zu. Ein- und Ausgangsverbindungen können individuell konfiguriert werden. Schon die Einrichtung der zweiten Rufnummer geht zügig von der Hand.

    Portweiterleitung im Router für VoIP Telefon. Zum Vergrößern klicken.

    Portweiterleitung im Router für VoIP Telefon. Zum Vergrößern klicken.

    In unserem Fall mussten wir allerdings Hand anlegen. Eingehende Anrufe brachen nach ca. 30 Sekunden ab. Die Gigaset Hotline empfahl Portweiterleitungen zu konfigurieren und zwar sowohl am Router als auch über das Web Interface am Telefon.
    Portweiterleitung im Web-Konfigurator des Telefons. Zum Vergrößern klicken.

    Portweiterleitung im Web-Konfigurator des Telefons. Zum Vergrößern klicken.

    Außerdem kann es hilfreich sein, dem Telefon eine feste IP zu geben. Alternativ sollte die per DHCP vergebene IP auf eine lange Lease-Time eingestellt werden. Nach diesem Eingriff brachen die Telefonate nicht mehr ab. Was genau eingestellt wurde, zeigen die nebenstehenden Hardcopies. Anklicken vergrößert die Bilder.

    Zu erwähnen wäre noch, dass Fotos und Klingeltöne ins Telefon geladen werden können. Allerdings muss man dazu eine Windows Software von Gigaset verwenden. Zu allem Überfluss muss noch eine alte Version des .Net Frameworks installiert werden. Wer Windows nicht verwendet, müsste sich nur für den Upload von Fotos ein Windows installieren. Ein echtes Ärgernis. Wünschenswert wäre, das Gigaset den Upload von Fotos und Klingeltönen in den Web-Konfigurator integriert. Damit wäre man unabhängig vom PC-Betriebssystem.

    Wer zusätzlich zum VoIP-Telefon auf seinem PC ein sog. Softphone einrichten möchte, muss vorsichtig vorgehen. Insbesondere, wenn man darauf angewiesen ist erreichbar zu sein; wie es bei IT-Freelancern der Fall ist. Meldet man das Softphone nicht korrekt beim Provider an, kann es sein dass das Gigaset-Telefon seine Anmeldung beim Provider verliert. Es ist also angebracht, die Erreichbarkeit ständig im Blick zu haben. Testen tut not.
    Insgesamt hat das Gigaset VoIP-Telefon das Zeug, kleine ISDN-Anlagen, wie sie oft in Freiberufler-Büros zu finden sind, zu ersetzen. Der aus ISDN-Zeiten bekannte und seit einiger Zeit abgeschaffte Parallelruf, bei dem Telefone im Büro und z.B. das Handy zeitgleich klingeln, kann annähernd durch die Gigaset elements App ersetzt werden. Anrufe im Büro werden mit der App auf dem Handy angezeigt. So erfährt der Freelancer auch unterwegs, dass der Kunde versucht hat, ihn im Büro zu erreichen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.